Potential bei eGovernment Angeboten

Wahrscheinlich erledigen auch Sie immer mehr Aufgaben des täglichen Lebens online. Informationen suchen, Überweisungen tätigen, Tickets und Reisen buchen, online Check-In – die Liste der Bereiche, in denen das Internet die konventionelle Methode, also den Gang
zum Schalter, nahezu überflüssig gemacht hat, ist lang.

Eine moderne Verwaltung muss daher Schritt halten und zur digitalen Lebenswelt der Nutzer passen. Das haben die Regierungen in den befragten Ländern erkannt. Deutschland hat
im Handlungsfeld „Innovativer Staat“ seiner Digitalen Agenda 2014-2017 den Anspruch formuliert, Verwaltungsdienstleistungen so zu gestalten, dass sie ebenso einfach und effektiv wie die der privaten Anbieter funktionieren. Doch was sagen die Nutzer aktuell zu den verschiedenen Angeboten?

Der aktuelle “eGovernment Monitor” zeigt, dass im Ländervergleich (Deutschland, Österreicch, Schweiz und Schweden) die Nutzung und Akzeptant digitaler eGovernment-Angebote das Deutschland mit 45% Nutzung das Schlusslicht ist.

Bei dem Beschluss “Digitale Verwaltung 2020” sollen die zukünftigen Verwaltungprozess demnach medienbruchfrei gestaltet werden. In der aktuellen Studie “eGovernmentMonitor” wird ersichtlich, inwieweit das Angebot bereits genutzt wird. Es werden 2,4 von durchschnittlich 5 Behördenkontakten pro Jahr bereits online erledigt, demnach ist der Trend – 2013 36%, 2014 45% – durchaus positiv zu sehen.

Im Kreuzfeuer der Kritik steht aber auch, dass viele Nutzer (49%) zu wenig Information über das bestehende eGoverment haben. Eine Hürde ist immer noch der Angst vor Datenmißbrauch. 65% der Nutzer in Deutschland fühlen sich unsicher.

Tags:
Thomas gr. Osterhues

Thomas is Senior Manager Marketing at Beta Systems. While working at market leaders Coca-Cola and Lidl, he was infected with the tech bug and moved rapidly into the software world, working for leading ECM and IAM companies in Marketing, Channel Sales and Product & Solution Management., with a strong focus on business processes and data center solutions at large clients.
He is able to rapidly understand and articulate how technology can solve specific business challenges: for sectors, channels, prospects, teams … and bring all stakeholders on board. He is someone who gets the job done – and then some.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

← zurück